Berichte / Archiv
  • Heinzelmännchen
  • Berichte 2017
  • Berichte 2016
  • Berichte 2015
  •  Startseite 
     Aktuelles 
     Wanderplan 
     Kinder & Jugend 
    Wanderfahrt 2018 
     Wander- 
     Marathon 2018 
     Berichte / Archiv 
     Wissenswertes 
     Wir über uns 
     Mitglied werden 

    Berichte 2108

    Februar 2018


    Mitgliederversammlung und Wanderehrung
    Neuwahlen am 18.02.2018 beim Pfälzerwald-Verein Wachenheim:
    Bisheriger Vorstand wiedergewählt

    Der 1. Vorsitzende des PWV Wachenheim Stefan Stroh gab einen Rückblick auf ein erfolgreiches Vereinsjahr 2018 mit vielen Aktivitäten und Veranstaltungen. Nach dem sehr umfangreichen und detaillierten Jahresbericht dankte er allen Mitgliedern für die Unterstützung, Hilfe und gemeinsame Arbeit für den Verein.

    Die Kassenwartin Rosemarie Rank berichtete über Einnahmen und Ausgaben im Geschäftsjahr 2017 und verkündet eine positive Entwicklung des Kassenbestandes. Weiter informierte sie die Versammlung über die Mitgliederentwicklung in 2017. Gleichzeitig bedankte sie sich für die Kuchenspenden bei den jährlichen Veranstaltungen des Vereins.

    Die Kassenprüferinnen Beate Maier und Ursula Weilbacher gaben bekannt, dass die Kasse geprüft wurde und lobten den einwandfreien Zustand der Kassengeschäfte. Die Kassenwartin Rosemarie Rank wird von den Mitgliedern entlastet.

    Der Wanderwart Markus Behret berichtete über ein ausgesprochen erfolgreiches Wanderjahr 2017 mit 36 Wanderungen und insgesamt 1012 Teilnehmer, die 14.308 km erlaufen konnten. Am Wandermarathon in Zusammenarbeit mit der FFW Wachenheim nahmen 188 Wanderer teil. Die häufigsten Wanderungen absolvierten Roswitha Mertz (24) und Kurt Bier (28), die zur „Wanderkönigin“ bzw. zum „Wanderkönig“ 2017 ernannt wurden.

    Nach der Ehrenordnung des Hauptverbandes werden alle WandererInnen geehrt, die das erste Mal ein Wanderjahr erwandert haben. Dies waren: Birgit Groß, Hanna Holz-Hafner, Anita Mehrmann-Stauder, Sonja Münch, Albertine Reinhard. Für 30 Jahre Mitgliedschaft wurde Peter Baumann geehrt, für 40 Jahre Hermann Braun. Für 40jährige Vereinstreue wurde Edeltraud Kokocinski, Wachenheim geehrt. Auch in 2018 bietet der PWV Wachenheim wieder ein breites Programm an.

    Der Markierungswart Mathias Wild erstattete schriftlich einen umfassenden Bericht für 2017 über die markierten Wanderwege und über einige Erhaltungs- und Verbesserungsmaß-nahmen des Wanderwegenetzes. Da Mathias Wild an der JHV nicht teilnehmen konnte, wurde der Bericht von Elfriede Gleber verlesen.

    Der Jugendwart Siegfried Hauer gab einen Überblick der Veranstaltungen und Aktivitäten in 2017 für Jugend und Familien. Besonders erfreulich war die Situation bei den Jugendlichen, wo bei 6 Jugendtouren 59 Jugendliche teilgenommen haben. Die Schriftführerin Claudia Wach wird künftig Siegfried Hauer unterstützen.

    Der 1. Vors. Stefan Stroh bedankte sich für die Berichterstattung der Vorstandsmitglieder und appelliert an die Versammlung, die Aktivitäten des Vereins weiterhin zu unterstützen. Zu den Berichten gibt es keine Wortmeldungen. Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.

    Die Neuwahlen brachten keine Veränderungen.
    1. Vorsitzender: Stefan Stroh
    2. Vorsitzender: Kurt Bier
    Kassenwartin: Rosemarie Rank
    Wanderwart: Markus Behret
    Markierungswart: Mathias Wild
    Schriftführerin: Claudia Wach


    Kurt Bier
    2. Vors




  • Seitenanfang
  • Berichte von 2017

    Oktober 2017

    Pfälzerwald-Verein Wachenheim mit 47 Personen auf Tour

    Der Pfälzerwald-Verein Wachenheim war am „Tag der Deutschen Einheit“ mit 47 Personen an der Mosel unterwegs.
    Bei dieser Wander- und Ausflugsfahrt wurde ein Programm für Wanderer und Nichtwanderer angeboten.

    Die Wandergruppe startete in Cochem zur 18. Moselsteig-Etappe über 14 km von Cochem nach Beilstein. Die Wanderer waren von dem herrlichen Qualitätswanderweg begeistert. Die Tour führte zunächst entlang des Moselufers auf abwechslungsreichen Wegen und Pfaden durch steile Weinberge, Brachen und Wald, entlang an einem idyllischen Bachlauf in einem Seitental und begeisterte vor allem durch Naturnähe. Die zahlreichen Aussichtspunkte entlang der Hangkanten sorgten für beeindruckende und unvergessliche Ausblicke.

    Am Zielort Beilstein, einem sehr romantisches Städtchen, traf man auf die Gruppe der Nichtwanderer, die in Cochem die Reichsburg, den Aussichtspunkt „Pinner Kreuz“ mit einzigartigen Ausblicken ins Moseltal besichtigten. Nach einer gemeinsamen Einkehr in dem mittelalterlichen Städtchen Beilstein ging es am Abend wieder zurück nach Wachenheim.

    Kurt Bier
    2. Vors.
    Gruppenfoto über der Mosel schließen
    Gruppenfoto über der Mosel



    Mai 2017

    Traumhafte Wandertouren im Wanderparadies Fränkische Schweiz

    Die Ortsgruppe Wachenheim erlebte vom 25.05. - 28.05.2017 traumhafte Wander- und Besichtigungstage bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen in der Fränkischen Schweiz.
    An Christi Himmelfahrt starteten die „Pfälzerwäldler“ in Wachenheim mit 46 Personen in Richtung Muggendorf, wo Quartier bezogen wurde.
    Ein Frühstück auf einem Autohof mit Weck, Worscht und Wachenheimer Wein bzw. Sekt sorgte unterwegs schon für gute Stimmung.

    Auf dem Programm der 4-tägigen Reise standen 2 Tageswanderungen auf dem Frankenweg und 2 Städtetouren.

    Die Nichtwanderer besuchten am Freitag Nürnberg mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und am Samstag die UNESCO-Stadt Bamberg mit jeweiligen Stadtführungen. Auf der Rückfahrt zum Hotel erfolgte ein Abstecher zum Schloss Seehof in Memmelsdorf.

    Die Wandergruppe startete am Freitag auf einer 19 km langen Wegstrecke des Frankenweges von Muggendorf - Gößweinstein - Tüchersfeld zum Felsenstädtchen Pottenstein.
    Die Strecke bietet ein Auf und Ab zwischen markanten Felsen, Flusstälern, Burgen, Ruinen und Höhlen. Ein weiterer Höhepunkt auf der Tour war Gößweinstein mit Schloss und der größten und bedeutendsten Basilika der Fränkischen Schweiz.
    Am Samstag folgte eine Wanderung auf dem Frankenweg von Muggendorf nach Heiligenstadt. Die 20 km lange Tour führte durch eine reizvolle Landschaft mit herrlichen Ausblicken auf die felsenreiche Landschaft und in die Flusstäler. Die Wanderstrecke verlief über die Burgruine Streitberg zur Binghöhle, weiter zu dem markanten Aussichtsfelsen Hummerstein am Zusammenfluss der Wiesent und der Leinleiter, wieder ins Tal nach Veilbronn zum Etappenziel Heiligenstadt i. OFr.

    Am Sonntag fanden vier herrliche Tage ihren Abschluss.

    Die Rückreise erfolgte durch die südliche Fränkische Schweiz, in der noch einige Sehenswürdigkeiten erkundet werden konnten.

    Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es zurück in die Heimat. Ereignisreiche, harmonische und beeindruckende Wander- und Besichtigungstage waren zu Ende.

    Stefan Stroh
    1. Vors.
    Tüchersfeld schließen
    Tüchersfeld
    Aussichtsplattform schließen
    Aussichtsplattform
    Burg_Berg schließen
    Burg Berg
    Glocke schließen
    Glocke
    Höhle schließen
    Höhle
    Kirche schließen
    Kirche



    April 2017

    Wanderung auf dem neuen, im Herbst 2015 zertifizierten Premium-Wanderweg Napoleon-Steig im Dahner Felsenland

    wie im Wanderplan 2017 angekündigt, fand am Karsamstag, 15.04.2017 eine Wanderung auf dem neuen, im Herbst 2015 zertifizierten Premium-Wanderweg Napoleon-Steig im Dahner Felsenland über ca. 13 km naturbelassene Pfade statt.

    Durch die Nutzung eines Busses bestand die Möglichkeit auch Nichtwanderern einen Ausflug nach Hauenstein anzubieten.

    Kurt Bier
    2. Vors.
    .
    Bruchweiler-Bärenbach_Fels schließen
    Bruchweiler-Bärenbach Fels
    Bruchweiler-Bärenbach_Gruppe schließen
    Bruchweiler-Bärenbach Gruppe



    März 2017

    Wanderung durch den Stumpfwald. Bahnfahrt mit der Stumpfwaldbahn zum Eiswoog. Geführte Wanderung mit dem Palatinascout durch den Stumpfwald. ca. 15 km.

    geplan & durchgeführt Fam. Behret, 19.März 2017
    Eiswoog mit Eisenbahnbrücke von oben schließen
    Eiswoog mit Eisenbahnbrücke von oben
    im Stumpwald Gruppe schließen
    im Stumpwald Gruppe



    Februar 2017

    Mitgliederversammlung am 19. Februar 2017

    Auf der Mitgliederversammlung am Sonntag den 19. Februar 2017 wurden die Mitglieder über die Aktivitäten und geleisteten Arbeiten im vergangenen Jahr informiert. Dies geschah durch die einzelnen Berichte der Warte und des Vorstandes.

    So wurden im im vergangenen Jahr durch unsere Mitglieder 11.746 Wanderkilometer erwandert und einzelne Mitglieder für Ihre Wanderjahre und Wanderleistung geehrt.

    Auch wurde im Bereich des Markierungswartes aufgezeigt, welche Arbeit und Zeit in dieser Ehrenamtstätigkeit vom Verein investiert werden, um unsere Wanderwegmarkierungen zu pflegen.

    Neben weiteren allgemeinen Informationen wurde auch eine Erhöhung der Jahresmitgliedsbeiträge für eine Person auf 17,00€, Familien auf 22,00€ und Zweitmitglied auf 8,00€ beschlossen. Diese Erhöhung wurde fällig, da ab 2017 die Abgaben an den Hauptverein sich erhöhen.

    Zu Schluss der Veranstaltung wurden auch Mitglieder geehrt, welche in unseren 111-jährigen Traditionsverein lange Mitglied sind.
    Folgende Personen wurden geehrt:
    Frau Christa Jotter 25 Jahre. (Bild links)
    Frau Luise Siebnich und Herr Jörg Puschmann 40 Jahre.
    Frau Anneliese Fischer 50 Jahre. (Bild rechts)
    Herr Jürgen Webel 60 Jahre.
    Ehrung 25 & 50 Jahre schließen
    Frau Christa Jotter 25 Jahre. (Bild links) & Frau Anneliese Fischer 50 Jahre. (Bild rechts)
  • Seitenanfang
  • Berichte von 2016

  • Seitenanfang
  • Berichte von 2015

    August 2015

    Waldfest im August

    Am ersten Wochenende im August veranstaltete der Pfälzerwald-Verein Wachenheim wieder sein Waldfest im Poppental.

    Schon beim Aufbau der Zelte und Sitzgarnituren zeigte sich, dass der Verein viele Helfer und am Verein Interessierte hat, denn in kurzer Zeit waren alle Stände und Zelte aufgebaut.
    So konnten die ersten Gäste schon vor dem eigentlichen Beginn bewirtet werden. Der Festplatz war dann zur Kaffee und Kuchenzeit gut gefüllt.

    Der Sonntag startete am Morgen mit einer Sommerkirche der Protestantischen Kirchengemeinde mit zwei Taufen, welche von Herrn Michael Zeller gestaltet wurde. Der Gottesdienst war begleitet von der Musikgruppe "Pfälzer-Blech".
    Auch am Sonntag besuchten viele Mitglieder und Besucher den Festplatz im Poppental und genossen es, sich bei gekühltem Wein, leckeren Speisen und hausgebackenen Kuchen im Wald zu verweilen.

    Für die Kinder und Jugendlichen gab es auch wieder Slack Line und Baumklettern.

    Im Namen der Vorstandschaft möchten wir uns bei allen Helfern/innen, Mitwirkenden und Kuchenbäckern für diese gelungene Veranstaltung sehr herzlich bedanken.

    Die Vorstandschaft des PWV Ortsgruppe Wachenheim
    Saumagen auf Grill schließen
    allzeits beliebter Saumagen
    Helfer am Grill schließen
    Helfer am Grill
    Strickleiter hoch schließen
    Strickleiter hoch zur Glocke
  • Seitenanfang
  • Werke der PWV-Heinzelmännchen 2017


    Bank am Weg Nr. 5 im Burgtal

    Bank im Burgtal_01 schließen
    Bank im Burgtal_01
    Bank im Burgtal_02 schließen
    Bank im Burgtal_02

      Bank am Eichbrunnen im Burgtal


    • Eichbrunnen im Burgtal_01
    •  
    • Eichbrunnen im Burgtal_02
    Eichbrunnen im Burgtal_01 schließen
    Eichbrunnen im Burgtal_01
    Eichbrunnen im Burgtal_02 schließen
    Eichbrunnen im Burgtal_02

      Bank am Hahnenbrunnen im Burgtal


       
    • Hahnenbrunnen im Burgtal_01
    •  
    • Hahnenbrunnen im Burgtal_02
    •  
    Hahnenbrunnen im Burgtal_01 schließen
    Hahnenbrunnen im Burgtal_01
    Hahnenbrunnen im Burgtal_02 schließen
    Hahnenbrunnen im Burgtal_02

      An der Keltenquelle im Poppental


    • Bank Keltenquelle
    Bank Keltenquelle schließen
    Bank Keltenquelle


  • Seitenanfang
  • Aus der Chronik des PWV-Wachenheim


    Gründungssitzung des Pfälzerwald Vereines zu Wachenheim/Haardt am 24. März im Nebenlokale des „Dalbergerhofes"



    Wiederholten Anregungen u. Aufmunterungen einiger Herren der Ortsgruppe Ludwigshafen, so der Herren Direktor Kederer, Bahnassistent Grimmeisen u. lum folgend; von der Tatsache ausgehend, daß Wachenheim mit seiner zur Touristik vorzüglich geeigneten Lage nicht zurückstehen kann, in Berücksichtigung der idealen u. materiellen Vorteile, die einer Ortsgruppe unserem Platze bringt, vereinigten sich mit obigen Herrn am 12. März 1906 in dem Nebenlokale der Winzergenossenschaft zur Vorbesprechung die Herren Hefele; Kaufinann, Ledwinka, Blattmann, Sattelmann u. Staengler. Nachdem die verschiedenen von uns vorgebrachten Bedenken als unwirksam bezeichnet waren, beriet man die einzelnen Schritte, die zur Gründung der Ortsgruppe fuhren sollten. Neben der Zirkulation einer Liste, die zum Gründungsabend einladen sollte, erschienen in den hiesigen Lokalblättern kurze Notizen, die die Notwendigkeit betonen u. die Vorteile einer Ortsgruppe beleuchtete. Einstimmig übertrug man dem Vorstand des hiesigen Verschönerungsvereins, Herrn Justizrat Brack, den Vorsitz, den dieser aus Gesundheitsrücksichten leider ablehnen mußte.

    Mit dem an Herrn Weingutsbesitzer Georg Kuhn senior herangetretenen Antrag hatte erfreulicherweise zusagenden Erfolg. Letzterer Herr leitete daher die am 24. März im Nebenlokale des „Dalbergerhofes" stattfindende Gründungsversammlung zu der außer den Ludwigshafener Herren noch Oberförster Zauck und Bankkassier Hammersdorf Dürkheim, noch 24 hiesigen Herren erschienen. Herr Kuhn begrüßte die Versammlung, dabei hervorhebend, wie notwendig der hiesige Platz eine Ortsgruppe habe, da Freunde stets zu gehen u. somit sicherlich ein größerer Fremdenverkehr zu erwarten sei.

    Der Vorsitzende erteilte sodann H. Kederer Lud/hafen das Wort, der in großen Zügen die schönen Aufgaben des Pfälzer Wald Vereins behandelte. Seine Thädigkeit weiche von der des Versch/vereins insofern ab, als letzterer nur verschönert, Wege anlegt u. die Markierungen unterhält, aber nur im örtlichen Bezirk u. nicht zum Wandern anregt Letztere Aufgabe hat sich der Pfälzer Wald Verein an erster Stelle gesetzt, in dem Bestreben den vielen Pfälzer, die bisher der Pfalz den Rücken wandten, die Vogesen, den Oden-u. Schwarzwald aufsuchen auf die Schönheiten ihrer engeren Heimat aufmerksam zu machen u. sie so zum Wandern im Pfälzer Wald anzuregen. Mehr Abwechslung wie hier biete wohl kein anderes Gebiet u. Dazu vor allem noch ein köstlicher Wein. Dabei hat es der Hauptverein nicht versäumt, durch Verkehrsverbesserungen u. Erleichterungen den Pfälzer Wald zugänglich zu machen; so vor allem durch Erreichung der Sonntagskarten Lud/hafen,Neustadt u. Dürkheim, Eilzüge von Lud/hafen nach beiden Stationen u. Verrechnung der bereits vorhandenen Touristenkarten. Diesen ersten Erfolgen reihen sich bereits weitere an u. auch für unsere Linie sind bereits solche errungen u. treten noch im laufenden Sommerfahrplan in Kraft, indem ab 1. Mai auch für die Linie Dürkheim-Neustadt ein Eilzug vorgesehen ist, der in Neustadt den Anschluß an den Eilzug Neustadt- Ludwigshafen herstellt. Mit einem warmen Apell an die anwesenden Herrn, diesem gemeinnützigen, gesundheitsfördernden u. unsere schöne Pfalz, mit ihrem köstlichen Weine verherrlichenden Vereine beizutreten, schloß der Redner seine fachlichen u. klaren, nicht zuletzt begeisternden Ausführungen. Ein Hoch des Vorsitzenden lohnte die Bemühungen des vortrefflichen Agitators.

    Daran anschließend erörterte der Schreiber dieses kurz die Vorteile die dem hiesigen Platze bei Gründung einer Ortsgruppe erwachsen. Eine inzwischen in Umlaufgesetzte Liste hatte zum Erfolg, daß 24 Herren ihren Beitritt erklärten; dazu noch die 8 Herren, die bereits der Ortsgruppe L/hafen angehörten u. 2 der Ortsgruppe Bad Dürkheim, ergibt die Mitgliederzahl von 34. Namens des Hauptvorstandes Herrn Oberforstrat Ritter erklärte Herr Kederer, als Mitglied des Hauptausschußes die Ortsgruppe Wachenheim als gegründet u. wünschte derselben ein kräftiges Blühen u. Gedeihen. Daran anschließend erfolgte die Wahl des l. Ausschußes u. 2. Wanderausschußes.

    Ergebnis zu l.:
      Georg Kuhn sen.; Gutsbesitzer, Vorstand
      Blattmann Phil.; Bahnassistent, Schriftführer
      Hefele Gg.; Kaufmann, Kassier
      Apotheker König u. Forstamtsassessor Stenger, Beisitzer
    Ergebnis zu 2.:
      Lehrer Rupp, Gutsbesitzer Heidebach, Forstamtsgehilfe Mandler,
     Weincomm. A. Wiedemann u. Gutsbesitzer Werte E. Forst
    Sämtliche Herren, somit zugegen, nehmen an.


    Herr Kuhn bittet noch, bei Touren keine Hunde mitzunehmen, um Wildschaden zuvermeiden; ebenso bei Einkehr fremder Ortsgruppen in den Gasthäusern abzuwechseln. Eine vom Schreiber dieses für l. April vorgeschlagene Tour findet im Wanderplan Aufnahme. Da weitere Anträge nicht gestellt wurden, erfolgte Schluß der Sitzung und.
    Beginn des gemütlichen Teiles, der noch anregend u. fidel verlief, um l Uhr endend.

    Gelesen:

    Unterschrift:

    Georg Kühn sen.                     Blattmann
    Vorstand                                   Schriftführer









  • Seitenanfang
  •           Kontakt           Impressum                     gegründet 1906