Oktober 2017

 

Pfälzerwald-Verein Wachenheim mit 47 Personen auf Tour

Der Pfälzerwald-Verein Wachenheim war am „Tag der Deutschen Einheit“ mit 47 Personen an der Mosel unterwegs.

Bei dieser Wander- und Ausflugsfahrt wurde ein Programm für Wanderer und Nichtwanderer angeboten.

Die Wandergruppe startete in Cochem zur 18. Moselsteig-Etappe über 14 km von Cochem nach Beilstein. Die Wanderer waren von dem herrlichen Qualitätswanderweg begeistert. Die Tour führte zunächst entlang des Moselufers auf abwechslungsreichen Wegen und Pfaden durch steile Weinberge, Brachen und Wald, entlang an einem idyllischen Bachlauf in einem Seitental und begeisterte vor allem durch Naturnähe. Die zahlreichen Aussichtspunkte entlang der Hangkanten sorgten für beeindruckende und unvergessliche Ausblicke.

Am Zielort Beilstein, einem sehr romantisches Städtchen, traf man auf die Gruppe der Nichtwanderer, die in Cochem die Reichsburg, den Aussichtspunkt „Pinner Kreuz“ mit einzigartigen Ausblicken ins Moseltal besichtigten. Nach einer gemeinsamen Einkehr in dem mittelalterlichen Städtchen Beilstein ging es am Abend wieder zurück nach Wachenheim.

Kurt Bier
2. Vors.


Link_Bild-nach-Oben

 

 

Mai 2017

 

Traumhafte Wandertouren im Wanderparadies Fränkische Schweiz

Die Ortsgruppe Wachenheim erlebte vom 25.05. - 28.05.2017 traumhafte Wander- und Besichtigungstage bei angenehmen, sommerlichen Temperaturen in der Fränkischen Schweiz.
An Christi Himmelfahrt starteten die „Pfälzerwäldler“ in Wachenheim mit 46 Personen in Richtung Muggendorf, wo Quartier bezogen wurde.
Ein Frühstück auf einem Autohof mit Weck, Worscht und Wachenheimer Wein bzw. Sekt sorgte unterwegs schon für gute Stimmung.

Auf dem Programm der 4-tägigen Reise standen 2 Tageswanderungen auf dem Frankenweg und 2 Städtetouren.

Die Nichtwanderer besuchten am Freitag Nürnberg mit seinen zahlreichen Sehenswürdigkeiten und am Samstag die UNESCO-Stadt Bamberg mit jeweiligen Stadtführungen. Auf der Rückfahrt zum Hotel erfolgte ein Abstecher zum Schloss Seehof in Memmelsdorf.

Die Wandergruppe startete am Freitag auf einer 19 km langen Wegstrecke des Frankenweges von Muggendorf - Gößweinstein - Tüchersfeld zum Felsenstädtchen Pottenstein.
Die Strecke bietet ein Auf und Ab zwischen markanten Felsen, Flusstälern, Burgen, Ruinen und Höhlen. Ein weiterer Höhepunkt auf der Tour war Gößweinstein mit Schloss und der größten und bedeutendsten Basilika der Fränkischen Schweiz.
Am Samstag folgte eine Wanderung auf dem Frankenweg von Muggendorf nach Heiligenstadt. Die 20 km lange Tour führte durch eine reizvolle Landschaft mit herrlichen Ausblicken auf die felsenreiche Landschaft und in die Flusstäler. Die Wanderstrecke verlief über die Burgruine Streitberg zur Binghöhle, weiter zu dem markanten Aussichtsfelsen Hummerstein am Zusammenfluss der Wiesent und der Leinleiter, wieder ins Tal nach Veilbronn zum Etappenziel Heiligenstadt i. OFr.

Am Sonntag fanden vier herrliche Tage ihren Abschluss.

Die Rückreise erfolgte durch die südliche Fränkische Schweiz, in der noch einige Sehenswürdigkeiten erkundet werden konnten.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es zurück in die Heimat. Ereignisreiche, harmonische und beeindruckende Wander- und Besichtigungstage waren zu Ende.

Stefan Stroh
1. Vors.


Link_Bild-nach-Oben

 

 

April 2017

 

Wanderung auf dem neuen, im Herbst 2015 zertifizierten Premium-Wanderweg Napoleon-Steig im Dahner Felsenland

wie im Wanderplan 2017 angekündigt, fandet am Karsamstag, 15.04.2017 eine Wanderung auf dem neuen, im Herbst 2015 zertifizierten Premium-Wanderweg Napoleon-Steig im Dahner Felsenland über ca. 13 km naturbelassene Pfade statt.

Durch die Nutzung eines Busses besteht die Möglichkeit auch Nichtwanderern einen Ausflug nach Hauenstein anzubieten.

Der Fahrpreis für den Bustransfer von Wachenheim nach Hauenstein bzw. Bruchweiler-Bärenbach und zurück nach Wachenheim beträgt 10 Euro.

Für die Wander- und Ausflugsfahrt haben wir folgende Zeiten vorgesehen:
Abfahrt in Wachenheim (Schwimmbad)    08.30 Uhr
Rückkehr in Wachenheim, ca.     18.30 Uhr

Programm für Nichtwanderer
Der Bus fährt die Nichtwanderer nach Hauenstein und holt sie dort auch wieder ab.
Diese Gruppe hat die Auswahl
• das Deutsche Schuhmuseum
• die Schuhmeile bzw. das größte Schuhdorf Deutschlands
• die Paddelweiher Hütte
zu besuchen. Die Führung der Gruppe übernimmt Elke und Klaus Muche.
Das größte Schuhmuseum Deutschlands stellt auf 3 Etagen am Beispiel Hauensteins, des einst größten Schuhdorfs Deutschlands, die Geschichte der modernen Schuhproduktion seit dem 18. Jahrhundert dar. Die Besichtigung kann mit und ohne Führung erfolgen.
Die Schuhmeile bietet eine Riesenauswahl an Markenschuhen und ist das größte und einzigartige Qutlet-Schuh-Zentrum in Deutschland. 26 Schuhgeschäfte in einer Straße, ein Traum, nicht nur für Frauen.
Paddelweiher Hütte im Queichtal Die urige Waldgaststätte mit Biergarten, idyllisch am Paddelweiher gelegen, bietet Erholung und auch kulinarischen Genuss. Und das alles mitten im Herzen des Pfälzer Waldes. Genießen Sie die wunderbare Natur bei einem guten Glas Pfälzer Wein oder einem frisch gezapften Bier vom Fass! Die Abholung in Hauenstein ist um ca. 17.00 Uhr geplant.

Programm für Wanderer
Der Bus fährt die Wandergruppe nach Bruchweiler-Bärenbach und holt sie dort auch wieder ab. Da auf dem Napoleon-Steig keine geöffnete Einkehrmöglichkeit besteht, bitte Vorrat an Essen und Getränken für die Pausen mitnehmen.
Der Einstieg in die beeindruckende Felsenlandschaft mit 4 formenreichen Felsmassiven und tollen Ausblicken befindet sich am Ortsrand von Bruchweiler-Bärenbach. Mit moderater Steigung geht es bergauf zum 500 Meter langen Massiv Retschelfelsen, weiter über den Eisenba hnfelsen zum Rauhbergfelsen, wo der Deutsche Alpenverein eine Schutzhütte errichtet hat. Weitere markante Punkte dieser Tour bilden die Reinigshofquelle mit frischem, trinkbarem Quellwasser sowie der bizarre Namensgeber des Steigs, der Napoleonfelsen, dessen Spitze der Kopfbedeckung des französischen Herrschers gleicht.
An den Käskammerfelsen vorbei, über eine nicht bewaldete Hochebene mit Rundblicken auf den gesamten Wasgau, geht es zurück ins Wollmersbachtal zum Ausgangspunkt der Tour, wo unser Bus zur Rückfahrt um ca. 16.30 Uhr bereit steht.

Zum Abschluss des Tages fahren wir zurück nach Wachenheim und haben ab 18.30 Uhr im RESTAURANT LUGINSLAND für das wohlverdiente Abendessen reserviert

geplan & Durchgeführt Kurt Bier, 2. Vors. PWV Wachenheim, 16.April 2017


Link_Bild-nach-Oben

 

 

März 2017

 

Wanderung durch den Stumpfwald. Bahnfahrt mit der Stumpfwaldbahn zum Eiswoog. Geführte Wanderung mit dem Palatinascout durch den Stumpfwald. ca. 15 km.

 

geplan & durchgeführt Fam. Behret, 19.März 2017


Link_Bild-nach-Oben

 

 

Februar 2017

 

Mitgliederversammlung am 19. Februar 2017

Auf der Mitgliederversammlung am Sonntag den 19. Februar 2017 wurden die Mitglieder über die Aktivitäten und geleisteten Arbeiten im vergangenen Jahr informiert. Dies geschah durch die einzelnen Berichte der Warte und des Vorstandes.
So wurden im im vergangenen Jahr durch unsere Mitglieder 11.746 Wanderkilometer erwandert und einzelne Mitglieder für Ihre Wanderjahre und Wanderleistung geehrt.
Auch wurde im Bereich des Markierungswartes aufgezeigt, welche Arbeit und Zeit in dieser Ehrenamtstätigkeit vom Verein investiert werden, um unsere Wanderwegmarkierungen zu pflegen.
Neben weiteren allgemeinen Informationen wurde auch eine Erhöhung der Jahresmitgliedsbeiträge für eine Person auf 17,00€, Familien auf 22,00€ und Zweitmitglied auf 8,00€ beschlossen. Diese Erhöhung wurde fällig, da ab 2017 die Abgaben an den Hauptverein sich erhöhen.

Zu Schluss der Veranstaltung wurden auch Mitglieder geehrt, welche in unseren 111-jährigen Traditionsverein lange Mitglied sind.
Folgende Personen wurden geehrt:
Frau Christa Jotter 25 Jahre. (Bild links)
Frau Luise Siebnich und Herr Jörg Puschmann 40 Jahre.
Frau Anneliese Fischer 50 Jahre. (Bild rechts)
Herr Jürgen Webel 60 Jahre.


Link_Bild-nach-Oben